Thanks to our supporter

TYPO3

Steckbrief

Programmiersprache: 

PHP

Erstmals veröffentlicht: 

2000

Open Source seit: 

2001

Lizenz: 

Aktuelle Major Release: 

6

Registrierte User: 

> 52 000

Entwickler/innen: 

> 70 000

Core-Contributors: 

~ 125

Anzahl Downloads: 

> 7 560 000

Anzahl Installationen: 

> 500 000

Verfügbare Sprachen: 

50
17.05.2015

TYPO3 bezeichnet sich gern als „das Enterprise-Content-Management-System“, was es mit einem Großteil seiner 500.000 Installationen unfraglich beweisen kann (wenngleich es auch kein Alleinstellungsmerkmal ist). Es liefert die Basis für Websites, Intranets, Webapplikationen und mobile Anwendungen für Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen bis hin zu großen mehrsprachigen Portalen für weltweit agierende Konzerne.

Im Rahmen der Entwicklung einer TYPO3-Website kann der Betreiber auf eine starke Community und rund 6.000 Extensions zurückgreifen, die nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten bieten.

Meilensteine

Anfang 2011 wurde mit TYPO3 4.5 zum ersten Mal eine “LTS” Version veröffentlicht. LTS steht dabei für Long Term Support und sicherte somit die Pflege und Unterstützung in Form von Updates und Security-Patches für drei Jahre ab Erscheinen. Zu den wichtigsten Funktionen in Version 4.5 gehörte die sogenannte Grid-View, welche es Redakteuren ermöglichte, das Layout im Backend ähnlich wie auch im Frontend anzuordnen und zu bearbeiten. Mit Version 4.7 folgten die vollständige Unterstützung von HTML5 und die zeitgleiche Veröffentlichung des TYPO3-Government-Package. Letzteres enthält besondere Verbesserungen für Barrierefreiheit und Anforderungen von Kommunen und öffentlichen Einrichtungen. Die Entwicklung des Government Package wurde teilweise durch das BLE (Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung) gefördert.

TYPO3 6.2 – Stabilität und leichte Migration
Version 4.5 war die erste mit „Long Term Support“ (LTS) und ist als solche sehr erfolgreich gewesen. In diesen drei Jahren machte TYPO3 einen großen Schritt nach vorne und stellte Features vor wie den File Abstraction Layer (FAL) für die Integration von Cloud-Storage-Diensten, die vollständige Übernahme von PHP-5.3-Namespaces oder einen überarbeiteten Extension-Manager. Unterstützung bei der Umsetzung von responsive image rendering wird unter anderem eines der neuen Features in TYPO3 6.2 sein.

Das Engagement der TYPO3-Gemeinschaft für eine gleichbleibend hohe Qualität des Produktes drückt sich unter anderem dadurch aus, dass eher der Veröffentlichungstermin verschoben wird, bevor durch ein unfertiges Release Kompromisse eingegangen werden.

Hinsichtlich der Migration von 4.5 nach 6.2 wurde das LTS Smooth Migration Project ins Leben gerufen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Informationen und Dokumentation bereitzustellen, um auf Basis von Alltagsszenarien Inkompatibilitäten zu erkennen Ein „automatischer, sich um alles kümmernder Klick-dich-durch Assistent“, der ein automatisches Upgrade aller Bereiche vornimmt, ist nicht geplant. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die „Upgrade Report Extension“. Ein weiterer wichtiger Erfolg dieses Projekts war die Schaffung des ersten Agency Sprints, der neue Impulse für die zu bewältigende Arbeit brachte.

TYPO3 Flow und TYPO3 Neos

Im Jahr 2006 beschloss die TYPO3-Community, ihr System nach modernen Standards von Grund auf neu zu schreiben. Die TYPO3 Association finanzierte die Entwicklung eines eigenständigen PHP-Frameworks, TYPO3 Flow, und eines Content Management Systems, TYPO3 Neos.

TYPO3 Flow liegen eine Reihe von modernen Paradigmen und Entwurfsmuster wie Model-View-Controller (MVC), Aspect-Oriented-Programming (AOP) und eine Datenbank-Abstraktionsschicht (mit Doctrine 2) zugrunde. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2012 stabil, wird es erfolgreich in einer wachsenden Zahl von kommerziellen Projekten verwendet.

Die meisten der neuen Funktionen von TYPO3 Flow wurden auf TYPO3 4.3 portiert und bilden die Erweiterung „Extbase“ und die damit verbundene Template-Engine Fluid, um einen reibungslosen Übergang von oder zu TYPO3 CMS zu bieten. Eine eigenständige TYPO3-Flow-Anwendung kann als Erweiterung in ein TYPO3-Neos-Projekt integriert werden.

TYPO3 Neos 1.0-stable wurde im Dezember 2013 freigegeben und ist damit das jüngste Mitglied der TYPO3-Familie. Die wichtigsten Änderungen im Vergleich zum TYPO3 CMS ist das grundlegende neue User-Interface-Konzept und das Content Repository. Das Featureset und die Anzahl der vorhandenen Extensions für Neos ist zwar noch vergleichsweise gering, wächst aber stetig. Die neue User Experience verdient durchaus, sich bereits heute mit TYPO3 Neos zu befassen.

Zertifizierung

Um die Qualität der Anwendungen dauerhaft auf hohem Niveau zu halten, ermöglichte das TYPO3-Projekt 2008 erstmalig die Zertifizierung als TYPO3 Certified Integrator. Bis zum heutigen Tag haben mehr als 1.200 Personen erfolgreich die entsprechende Qualifikationsprüfung abgelegt. Seit 2013 kann die Zertifizierungsprüfung erfolgen, in Kooperation mit Pearson VUE.

Features

Sicherheit steht für TYPO3 an erster Stelle. Security-Bulletins informieren über Sicherheitslücken in Core und Extensions nach dem Common Vulnerability Scoring System (CVSS).

Umfassend abstufbare Zugriffsrechte ermöglichen die Einstellung von individuellen Benutzer- oder Gruppenrechten für komplette Websites, einzelne Seiten und Teilbereiche, für Extensions oder auch bestimmte Inhalte.

Workflow, Versionierung, Workspaces – Durch den Einsatz von Workflows lassen sich Inhaltsbearbeitungen in interne Freigabeprozesse integrieren. Versionierung bietet eine nahtlose Historie inklusive Rückkehr zu vorherigen Versionsständen. Workspaces ermöglichen die Vorbereitung bzw. Simulation selbst größerer struktureller Änderungen wie z. B. Menü- oder Layoutänderungen im laufenden Betrieb.

Professionelle Unterstützung – bieten mehr als 70.000 registrierte TYPO3-Entwickler, 1.200 zertifizierte TYPO3-Inte­gratoren, rund 1.000 TYPO3-Association-Mitglieder und Agenturen.

HTML5- und Mobil-Unterstützung – Seit Version 4.7 wird HTML5 unterstützt. Das System lässt sich sowohl als Content-Lieferant für mobile Anwendungen als auch für „responsive“ Websites konfigurieren.

Multisite-Fähigkeit bietet die Möglichkeit, mit einer zentralen TYPO3-Installation eine beliebige Anzahl von Websites zu organisieren und verwalten. Extensions müssen nur einmal installiert werden, ferner können sowohl Frontend- als auch Backend-Nutzer mit demselben Zugang auf verschiedene Angebote zugreifen.

Mehrsprachigkeit – Bezüglich der Sprache der Inhalte bestehen keine Einschränkungen. Darüber hinaus stehen aktuell 50 Lokalisierungen für die Benutzeroberfläche zur Verfügung. Weitere Übersetzungen lassen sich jederzeit ergänzen.

Erweiterbarkeit – Rund 6.000 kostenlose Extensions sind verfügbar. Der integrierte Extension-Manager hilft bei der Installation der gewünschten Erweiterung, die im freien TYPO3-Extension-Repository (TER), zur Verfügung stehen.

Nachteile

In der Vergangenheit wurde oft kritisiert, dass TYPO3 zu komplex sei und für die Anwender wenig intuitiv. Die Entwicklergemeinde hat dies mit der Durchführung einer User Experience Week ernst genommen und führt seit 2010 sukzessive Verbesserungen ein. Sollte sich TYPO3 Neos wie erwartet durchsetzen, sollte diese Kritik auch bald der Vergangenheit angehören.

Community - alive and kicking

Die sehr aktive Community hat sich in unterschiedlichen Teams organisiert, um die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung sicherzustellen. Je nach Kompetenz werden in den einzelnen Teams die unterschiedlichsten Aufgaben für die komplette TYPO3-Familie umgesetzt. Ständiger Ansprechpartner für Einsteiger und bestehende Community-Mitglieder ist der professionelle Community-Manager Ben van’t Ende.

Das Core-Team, eine Gruppe von Spezialisten, ist dafür zuständig, die Kernfunktionen weiter zu entwickeln und in Kooperation mit den anderen Teams an die Wünsche und Anforderungen der Anwender und Entwickler anzupassen. Maßnahmen zur permanenten Qualitätssicherung wie z. B. Units-Tests, Versionierung oder Code-Reviews sowie ein umfangreiches und teamübergreifendes Projektmanagement sind seit langem fester Bestandteil der Community.

Veranstaltungen

Ein globales Angebot von unterschiedlichen Events rund um das CMS richtet sich an Interessenten und Kunden, Entwickler und Einsteiger. Die international ausgerichteten TYPO3-Konferenzen in Nordamerika, Asien und Europa bieten die Möglichkeit, das Projekt kennen zu lernen, mit Entwicklern in Kontakt zu treten oder sich in Workshops weiterzubilden. Nationale Ländervertretungen organisieren Schul-, Uni- und Campuskurse, TYPO3-Camps für Integratoren und Anwender, sowie spezielle Developer Days.

Die jährlich stattfindende T3Board bietet die Möglichkeit, im Rahmen einer Snowboard-und-Ski-Tour die Community weiter kennenzulernen. Wer es nicht ganz so kalt mag hat mit der ebenfalls jährlich stattfindenden T3Sail die Möglichkeit, seine TYPO3- und Segelkenntnisse zu vertiefen.

Thanks to our supporters