Alchemy CMS

Steckbrief

Programmiersprache: 

Ruby

Erstmals veröffentlicht: 

2007

Open Source seit: 

2010

Lizenz: 

Aktuelle Major Release: 

3.2

Entwickler/innen: 

> 50

Core-Contributors: 

~ 3

Anzahl Downloads: 

> 115 000

Verfügbare Sprachen: 

6
Last information update: 2017/10

AlchemyCMS wurde 2007 zunächst proprietär angeboten und erfreut sich seit 2010 als Open-Source-Projekt kontinuierlich steigender Beliebtheit. Das flexible und leistungsstarke CMS-Framework fokussiert sich auf eine benutzerfreundliche Oberfläche. Zum Beispiel sehen Redakteure bei Bearbeitung von Seiten parallel eine Vorschau ihrer Änderungen und können einzelne Elemente einer Seite per Drag & Drop verändern.

Die grundlegende Entwurfsphilosophie ist eine strikte Trennung zwischen Inhalt und Layout. Designer legen das Layout fest, während sich die Redaktion auf das reine Content-Management konzentriert, ohne aus den Layoutstrukturen ausbrechen zu können.

AlchemyCMS baut auf dem Web-Framework Ruby on Rails auf und profitiert dabei von der konsequenten Einhaltung von gängigen Standards (z. B. RESTful oder Model-View-Controller-Pattern). Neben dem klassischen Einsatz für Web-Projekte versteht sich das CMS durchaus auch als Datenquelle für andere Systeme.

Seitenbearbeitung im Backend

Alchemy als Framework

Der modulare Aufbau und die Einhaltung von etablierten Entwurfsmustern wird bei genauerer Betrachtung von AlchemyCMS deutlich.  

So besteht eine Standardinstallation zunächst nur aus den Kernmodulen. Dazu gehört die Verwaltung von verschiedenen Webseiten, Sprachen, Seiten, Schlagworten, Benutzern, Bildern und Dateien. Ansonsten ist eine Standardinstallation zunächst „leer“ und macht Entwicklern und Designern keinerlei Vorgaben.

Während AlchemyCMS von Redakteuren für die Erstellung und Pflege von Inhalten unterschiedlicher Art (Seiten, Bilder, Dokumente) benutzt wird, stellt das CMS für Designer und Entwickler eine umfangreiche Bibliothek dar, mithilfe derer sie bestimmte Prozesse oder Konzepte effizient abbilden können, um eine Website zu entwickeln.

Des Weiteren bietet AlchemyCMS die Möglichkeit problemlos eigene und individuelle Datenquellen in das CMS zu integrieren und sie den Redakteuren zur Verwaltung bereitzustellen. Das können beispielsweise Mitgliederlisten, Produktkataloge ider Benutzerkommentare sein. Auch individuell entwickelte Module, die sich neben den Kernmodulen von AlchemyCMS eingliedern lassen, erweitern das System nach Bedarf. Diese Module können vollständig eigenständige Applikationen sein, die keine Abhängigkeiten mit der eigentlichen Web-Anwendung aufweisen und sich trotzdem auf ihre Daten beziehen können. Auch viele dieser Module sind Open Source, wie z. B. die Anbindung an ein Shopsystem oder ein Anwenderhandbuch, das sich auf Basis der Informationen der Webseite dynamisch generiert.

Das flexible Speicherkonzept

Unter der Vielzahl von Content-Management-Systemen am Markt gibt es auch viele, die die Inhalte einer Seite einem einzelnen großen Editor verwalten. Bei derartigen Systemen werden Layout-Struktur und Textformatierung (Markup) zusammen in der Datenbank gespeichert und das responsive Design, also die Optimierung eines Layouts für verschiedene Bildschirmgrößen und Endgeräte, erheblich erschwert.

AlchemyCMS speichert Inhalte in kleinen, granularen Einheiten ohne layoutspezifische Informationen, so dass diese über mehrere Schichten hinweg gegliedert und für unterschiedliche Formate ausgegeben werden können. Dies ermöglicht Flexibilität in der Strukturierung von Inhalten und unterstützt die Entwicklung von responsiven Webseiten. Ein exemplarischer Anwendungsfall zur Veranschaulichung:

Ein Artikel­-Element einer Newsseite setzt sich aus einem Bild, einer Überschrift und einem Fließext zusammen. Diese drei Bestandteile des Elements werden mit Hilfe der so genannten Essenzen in Alchemy abgebildet. Diese individuelle Zusammensetzung von Essenzen zu einem Element kann auf der öffentlichen Seite ausgegeben werden. Designer bestimmen, wie einzelne Bestandteile eines Elements dargestellt werden und haben volle Kontrolle über die Ausgabe auf allen Endgeräten und Bildschirmgrößen. Mit Ausnahme von Fließtexten, bei denen Redakteure meist geringfügige Formatierungsmöglichkeiten bekommen, werden die Inhalte sonst ohne weitere Formatierungen in der Datenbank abgespeichert. Die Formatierung geschieht aufgrund der Vorgaben des Designers automatisch.

SEO­-freundlich

AlchemyCMS bietet Redaktionen neben den klassischen Elementen wie Titel und Metainformationen einer Seite viele weitere Funktionen, die für die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) entscheidend sind.

So erstellt AlchemyCMS beispielsweise automatisch suchmaschinenfreundliche 301­-Weiterleitungen, wenn die Adresse einer Seite angepasst wird, so dass weder Besucher noch Suchmaschinen bei einem veralteten Link auf einer 404­-Seite („Seite nicht gefunden”) landen. Auch lassen sich manuell zusätzliche Weiterleitungen anlegen, so dass auch nach einem Umzug von einem anderen CMS oder einem Relaunch alle Besucher und Suchmaschinen auf den richtigen Seiten landen.

 

Darüber hinaus wird eine XML-Sitemap jederzeit automatisch aktuell gehalten.

Es gibt keine Vorgaben hinsichtlich des HTML-Aufbaus der Seiten und ihrer Inhalte, sodass die Entwickler der jeweiligen Website die volle Kontrolle über die Aufbereitung der Inhalte für Suchmaschinen haben.

Aloha made with Alchemy
Aloha made with Alchemy

Das AlchemyCMS-Ökosystem

Alchemy basiert auf der Programmiersprache Ruby und dem darauf aufbauenden Web­-Framework Ruby on Rails (RoR). Diese technologische Basis bietet dem CMS aufgrund unzähliger etablierter Konzepte ein hohes Maß an Flexibilität und Sicherheit für die Entwicklung von professionellen Projekten.

Das ist gleichzeitig auch der Nachteil des CMS: Ruby hat noch keine so starke Verbreitung wie z. B. PHP oder Java. Allerdings ist AlchemyCMS technologisch so anspruchsvoll, dass es ohne Unterstützung von Entwicklung und IT von Endanwendern kaum selbst aufgesetzt werden kann.

Die modulare Erweiterbarkeit, die spezifische Verwaltung von Softwareabhängigkeiten, die integrative Umgebung für das automatische Testen von Funktionen und des Verhaltens der Software, sowie die ausgereiften Deployment-Prozesse sind nur ein paar Beispiele für die professionellen Konzepte, von denen AlchemyCMS profitiert und die es an die Anwender weiterreicht.

Es gibt aktuell über 100.000 frei verfügbare Ruby-Gems (dt. Edelsteine), wie die Softwarepakete bei Ruby genannt werden. Dabei handelt es sich um quelloffene Programmbibliotheken, die als Erweiterungen in eigenen Projekten verwendet werden können. Für viele denkbare Anwendungszenarien stehen Erweiterungen bereit, die mit geringfügigem Aufwand an die individuellen Anforderungen angepasst werden können.

Ausblick

In den kommenden Versionen wird die Granularität der Elemente noch weiter verbessert, der Benutzer erhält Kontrolle über verschachtelte Elemente und das Admin-Backend wird visuell mit Berücksichtigung der User Experience überarbeitet.

 

Thanks to our supporters